Betrieblicher Sanitätsdienst

 

Die Qualifizierung zum Betriebssanitäter (m/w) erfolgt in einer Grundausbildung (63 UE) und einem Aufbaulehrgang (32 UE). Die Fortbildung erfolgt nach drei Jahren.

Unternehmen benötigen abhängig von Branche und Größe eine gewisse Anzahl ausgebildeter Betriebssanitäter (m/w). Die Kosten werden nicht von den Unfallversicherungsträgern (UVT) übernommen.

 

Betrieblicher Sanitätsdienst - Wer braucht es?

 

Zu den Grundpflichten des Unternehmers gehört es erforderliche Maßnahmen zu treffen, die zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren führen sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen. Zu diesen Maßnahmen gehören zum Beispiel die Beurteilung der Arbeitsbedingungen und dessen Dokumentation genauso wie die regelmäßige Unterweisung der Mitarbeiter über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit. Dies alles regelt die neue gültige DGUV Vorschrift 1 - Grundsätze der Prävention, welche die alten Rechtsvorschriften BGV A1 und GUV-V- A1 vereint hat. Das vierte Kapitel der DGUV Vorschrift 1 beschreibt die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes. § 27 definiert die Zahl und die Ausbildung der Betriebssanitäter. 

  • Betriebsstätten mit mehr als 1500 Versicherten benötigen mindestens 1 Betriebssanitäter.
  • Betriebsstätten zwischen 251 und 1500 Versicherte je nach Art, Schwere und Zahl der Unfälle ebenfalls 1 Betriebssanitäter.
  • Auf Baustellen ab 100 Versicherten ebenfalls  mindestens 1 anwesender Betriebssanitäter.

Aktuelle Termine für offene Veranstaltungen findest Du hier.  

 

Aktuelles

Kostenlose Erstberatung

Verwaltungssitz

für Unternehmen:  +49 (0) 203 - 348 79 49 11
für Schulen: +49 (0) 203 - 317 48 18 6

Kurszeit GmbH
Dellstraße 9
D-47051 Duisburg
PfeilAnfahrt über Google Maps
 
Copyright 2018 Kurszeit GmbH | Impressum | Datenschutz