Wir haben Betriebsferien

Kurse für Erste Hilfe Ausbilder

Kurse für Erste Hilfe Ausbilder

Aus-, Fort- und Weiterbildungen für Lehrkräfte in der Ersten Hilfe

Allgemeine Informationen 

In Deutschland gibt es nach Schätzungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) rund 25.000 Lehrkräfte in der Ersten Hilfe, die jedes Jahr über 2 Millionen Versicherte als betriebliche Ersthelfer aus- und fortbilden. Einen schönen Überblick dazu bietet die Veröffentlichung aus dem Sachgebiet "Qualitätssicherung der Ersten Hilfe".  Diese 25.000 Lehrkräfte dürfen über ihren jeweiligen Träger folgende Kurse durchführen:

  • Erste Hilfe Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer
  • Erste Hilfe Fortbildung für betriebliche Ersthelfer
  • Erste Hilfe Schulung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder (Betriebliche Ersthelfer in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder)
  • Sonderkurse in Erster Hilfe durch einzelne Unfallkassen der Länder (zum Beispiel "langer Nachmittag" in Rheinland Pfalz)

 

Darüber hinaus gibt es bundesweit weitere zahlreiche "Erste Hilfe Stellen" und Erste Hilfe Ausbilder, die "nur" Schulungen in Erste Hilfe für Fahrschüler durchführen dürfen und durch Kommunen, Regierungsbezirke oder Ministerien auf Länderebene im Sinne der Fahrerlaubnis-Verordnung (§68 FeV) anerkannt sind.

Begrifflichkeiten

Für die offizielle Bezeichnung der Lehrkraft in der Ersten Hilfe existieren auch alternative Begriffe. Jeder nennt sich anders und alle meinen vermeintlich dasselbe. Die DGUV schreibt also (meistens) von der Lehrkraft in der Ersten Hilfe. Neuerdings auch von der "Lehrkraft Erste Hilfe". Die üblichste, umgangssprachliche Bezeichnung war und ist immer noch "Erste Hilfe Ausbilder" oder auch "Erste-Hilfe-Ausbilder"; der Erste Hilfe Trainer mit und ohne Bindestrichen wird auch gerne geschrieben . Weitere interessante Begrifflichkeiten und Schreibweisen kursieren ebenfalls. Bei all dem Wirrwarr versuchen wir uns an die offizielle Bezeichnung aus dem DGUV Grundsatz 304-001 zu halten und wenn es dann doch mal vorkommt, dass wir "Erste Hilfe Ausbilder" schreiben, so mögest Du uns das bitte verzeihen; wir meinen immer die offizielle Lehrkraft in der Ersten Hilfe.

Wie wird man Lehrkraft in der Ersten Hilfe?

Dafür musst Du einen Ausbilderlehrgang bei einer dafür geeigneten Stelle besuchen und erfolgreich abschließen. Deutschlandweit gibt es derzeit knapp über 80 solcher durch die DGUV anerkannten Stellen. Der Ausbilderlehrgang dauert in der Regel 6 Tage (ab 2020 übrigens 7 Tage) und findet bei uns entweder innerhalb einer Woche von montags bis samstags statt oder verteilt sich auf 2 Wochenenden, jeweils von freitags bis sonntags.

Die Zugangsvoraussetzungen für die Qualifizierung zur Lehrkraft in der Ersten Hilfe sind:

  • Ein Mindestalter von 18 Jahren
  • Das Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Eine aktuelle Erste Hilfe Ausbildung (ist bei uns natürlich möglich)
  • Eine notfallmedizinische Grundausbildung oder zumindest einen Sanitätslehrgang von 48 UE (ist auch bei uns möglich)

 

Um als Lehrkraft in der Ersten Hilfe arbeiten zu können, benötigst Du also einen Ausbilderlehrgang zur Lehrkraft in der Ersten Hilfe im Umfang von mindestens 55 UE. Danach benötigst Du noch eine mentorbegleitete Hospitationsphase. Das bedeutet, dass Dich ein erfahrener Kollege oder eine Kollegin bei verschiedenen Kursen im Anschluss begleitet und unterstützt und Dir sozusagen den letzten Feinschliff gibt. Damit ist Deine Ausbildung zur Lehrkraft in der Ersten Hilfe abgeschlossen. 

Im Anschluss kannst Du nebenberuflich oder hauptberuflich bei einer dafür anerkannten Stelle als Lehrkraft arbeiten und Kurse geben. Alle drei Jahre benötigst Du dann eine Fortbildung im Umfang von 16 UE bei einer dieser ca. 80 anerkannten Stellen. Solltest Du diese 3-Jahresfrist übrigens verstreichen lassen, benötigst Du sogar 32 UE Fortbildungsstunden.

Wichtig: Ab Januar 2020 ändern sich teilweise die Zugangsvoraussetzungen und Anerkennungsmöglichkeiten (beispielsweise für Praxisanleiter). Auch die Ausbildung zur Lehrkraft wird etwas umfangreicher und konkreter vorgegeben. Schließlich wird auch die Zusatzqualifizierung  „Erste Hilfe Schulung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder“ um einen Tag erhöht und beträgt dann 16 UE anstelle von aktuell 8 UE. Wir aktualisieren zeitnah unsere Qualifizierungsmodule.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte in der Ersten Hilfe

Wenn Du als Lehrkraft in der Ersten Hilfe ausreichend Erfahrung gesammelt hast und Dich weiterentwickeln möchtest, hast Du die Möglichkeit als Mentor und Fachreferent bei der Ausbildung neuer Lehrkräfte mitzuhelfen. Darüber hinaus kannst Du eine pädagogische Weiterbildung zum Lehrbeauftragten mit Schwerpunkt Erste Hilfe in Angriff nehmen. Das Ziel dieser Weiterbildung ist dann die eigenverantwortliche Ausbildung neuer Lehrkräfte in der Ersten Hilfe. 

Daneben hast Du die Möglichkeit, Dich auf der fachlichen Ebene zu entwickeln und Dich als Lehrkraft für den Betriebssanitätsdienst weiterzubilden. Damit kannst Du dann Betriebssanitäter aus- und fortbilden. Oder Du machst eine Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten. Dann ist es möglich, Brandschutzhelfer auszubilden. Weiterbildungen in den Feldern der Prävention oder aus dem Bereich der freien Gesundheitsberufe erfordern allerdings manchmal spezifische Grundausbildungen von Dir. Wir beraten Dich gerne hierzu.

Überblick unserer Aus- Fort- und Weiterbildungen 

  • Ausbildung zur Lehrkraft in der Ersten Hilfe - Module M1 + M2 
  • Fortbildung für Lehrkräfte in der Ersten Hilfe - Module M3, M4 oder M5 
  • Ausbildung zur Lehrkraft für die Ausbildung von Betriebssanitätern - Modul M11 (Einweisung in den Leitfaden)
  • Weiterbildung zum Lehrbeauftragten mit Schwerpunkt Erste Hilfe / betrieblicher Sanitätsdienst - Module LB1 - LB7 

Rechtliches rund um die Lehrkraft in der Ersten Hilfe

Der DGUV Grundsatz 304-001 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung beschreibt die Kriterien von Stellen für die Aus und Fortbildung der betrieblichen Ersthelfer und die formalen Anforderungen der Stellen, bei denen Lehrkräfte in der Ersten Hilfe aus- und fortgebildet werden dürfen.

Der DGUV Grundsatz 304-002 beschreibt darüber hinaus die Kriterien von Stellen für die Aus- und Fortbildung von Betriebssanitätern und die formalen Anforderungen an die Stellen, bei denen Lehrkräfte für den Betriebssanitätsdienst aus- und fortgebildet werden können. 

Wir sind als Bildungsträger für sämtliche offiziellen Kurse und Qualifikationen durch die DGUV anerkannt. Sehen kann man das hier: Anerkannte Stellen Für Fragen rund um das Thema Aus-, Fort- und Weiterbildung der Lehrkraft in der Ersten Hilfe stehen wir Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Im Idealfall lernen wir uns im Rahmen unserer Veranstaltungen persönlich kennen, so dass wir dann ausreichend Zeit und Raum haben, Deine Frage zur beantworten.

Wir freuen uns auf Deine Nachricht und Teilnahme an unseren Kursen.

Weitere Themen

Ersthelfer im Betrieb
Erste Hilfe Kurse für Fahrschüler
Erste Hilfe Schulungen für Kitas und Kindernotfallkurse für Eltern
Kurse für Pflegepersonal
Betriebssanitätsdienst
Kurse für Erste Hilfe Ausbilder

FAQs

Du musst 18 Jahre alt sein und gut schreiben und sprechen können - die deutsche Sprache übrigens. Du benötigst einen aktuellen Erste Hilfe Nachweis. Den Kurs dazu kannst Du natürlich bei uns machen. Zusätzlich brauchst Du eine fachliche Mindestausbildung. Beispielsweise eine Qualifikation als Rettungshelfer oder sogar eine Ausbildung zur Krankenschwester oder zum Notfallsanitäter. Wenn Du das nicht bist oder hast, kannst Du bei uns diese Mindestanforderung in Form eines Sanitätslehrgangs oder einer Ausbildung zum Betriebssanitäter erfüllen. Das reicht dann auch aus.   

Du lernst ein guter Trainer zu werden, also zu unterrichten und mit unterschiedlichen Gruppen umzugehen. Du lernst verschiedene Unterrichtsmethoden kennen und lebhaften, praktischen und spannenden Unterricht zu gestalten. Du lernst alles zum Thema Erste Hilfe und wirst fachlich fit auf diesem Gebiet. Natürlich machst Du auch eine kleine Prüfung. Denn in Deiner späteren Tätigkeit trägst Du Verantwortung. Durch Dich helfen später andere Menschen leben zu retten!  

Bundesweit liegen die Preise etwa zwischen 400 und 1000 Euro. Es hängt auch ein bisschen davon ab, wo Du die Ausbildung machst und was Du dafür bekommst. Bei uns kostet der Ausbilderlehrgang 750 Euro. Manchmal machen wir auch Angebote, so dass die Ausbildung dann um einiges günstiger wird. Frag uns einfach mal, wenn es Dich interessiert. Wenn Du als Lehrkraft später für uns arbeitest, kannst Du die Ausbildung unter bestimmten Voraussetzungen sogar ohne Bezahlung machen.